Vitamin-D-Mangel: 10-fach erhöhtes Risiko für tödliche Coronavirus-Infektion

Je niedriger der Vitamin-D-Wert, desto schwerer die COVID-19-Verläufe in klinischen Studien

Zwei klinische Beobachtungsstudien zeigen, dass das Risiko für einen lebensbedrohlichen oder sogar tödlichen Verlauf bei Patienten mit niedrigen Vitamin-D-Werten deutlich höher liegt als bei guten Vitamin-D-Werten von über 75 nmol/l. Bis dato belegen die Publikationen nur eine sehr starke Korrelation, aber beweisen noch keine Kausalität. Dafür bedarf es zusätzlich randomisierter Interventionsstudien, doch im Zuge der Pandemie empfiehlt die französische Académie nationale de Médecine der Bevölkerung bereits jetzt Vitamin D.

Weiterlesen

Dichte Knochen oder Osteoporose?

Welche Mineralstoffe und Vitamine helfen wirklich?

Wer mit dem Thema Osteoporose schon in Berührung gekommen ist, der wurde – neben regelmäßiger Bewegung, nicht Rauchen, wenig Alkohol und Normalgewicht – bestimmt auch auf die Bedeutung von Calcium und Vitamin D hingewiesen. Dank der Wissenschaft wird jedoch immer klarer: Der Knochenstoffwechsel ist komplexer als nur Calcium und Vitamin D. Knochen unterliegen diversen Auf- und Abbauprozessen, an denen zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe beteiligt sind. Und auch die Form der Mineralstoffe macht einen entscheidenden Unterschied.

Weiterlesen

COVID-19 deckt die eigentlichen Gesundheitsgefahren auf!

Welche Rolle spielt das Immunsystem in Prävention und Linderung?

Coronaviren sind eine sehr große Familie von Viren. Bei vielen Tierarten lösen sie Infekte aus, beim Menschen Atemwegsinfekte. Das neuartige Virus SARS-CoV-2 stammt vermutlich von einem großen Wildtier- und Meeresfrüchtemarkt im chinesischen Wuhan. Dort sprang es Ende 2019 erstmals auf den Menschen über. Die dadurch ausgelöste Atemwegsinfektion nennt man COVID-19 (coronavirus disease 2019). Nach SARS und MERS ist COVID-19 Folge der bereits dritten Infektionswelle, die durch Coronaviren ausgelöst wurde.

Weiterlesen

COVID-19: Wie kann ich selbst am besten vorbeugen?

Ein gutes Immunsystem, Vitamin D, Polyphenole und ein gesunder Menschenverstand können vor Atemwegsinfekten schützen

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 verbreitet momentan weltweit nicht nur die Atemwegserkrankung COVID-19, sondern auch sehr viel Angst. Dabei steckt in dieser globalen Krise für jeden einzelnen von uns eine große Chance: Statt uns durch Medienberichte in Panik versetzen zu lassen sollten wir uns darüber klar werden, dass wir dem Virus nicht hilflos ausgeliefert sind. Wir müssen wieder lernen, wie wir durch ganz einfache Maßnahmen das Risiko einer Infektion stark reduzieren können. Langfristig gesehen bietet uns die derzeitige Krise sogar die einmalige Gelegenheit, unser Leben und unsere Gesundheit wieder in die eigene Hand zu nehmen. Doch zunächst zu den Fakten:

Weiterlesen

Sonnenvitamin D – So kommen Sie gesund und gut gelaunt durch den Winter

Viele Tiere machen einen Winterschlaf – gerne würden wir da mitmachen. Doch unsere moderne Lebensweise erlaubt uns noch nicht einmal einen Gang herunterzuschalten, wie es unsere Vorfahren über Jahrtausende gemacht haben.
Unser Biorhythmus wird stark vom Sonnenlicht gesteuert, daher sind wir im Sommer aktiv und ruhen im Winter. Ein Mangel an Sonnenlicht macht müde und sogar depressiv, wie zahlreiche Studien belegen. Die Frage ist nur: Warum? Tatsächlich es ist sowohl der Lichtmangel als auch der Vitamin-D-Mangel, der im Winter entsteht.

Weiterlesen

Prostata-Vergrößerung und -Krebs

Gibt es einen kausalen Zusammenhang zwischen Prostata-Vergrößerung und Krebs?

Das Risiko für die Entstehung von Prostatakrebs sowie die Entwicklung einer bestehenden Prostatakrebs-Erkrankung lassen sich durch die eigene Ernährungs- und Lebensweise stark beeinflussen. Das ist gut belegt. Der in der „Deutschen Zeitschrift für Onkologie“ veröffentlichte Artikel von Dr. med. L. M. Jacob dreht sich um den Zusammenhang zwischen einer Prostatavergrößerung, Prostataentzündung und Prostatakrebs.

Weiterlesen

Frischkorn ist mehr als Vollkorn

Reichlich pflanzliche Rohkost schützt nicht nur aufgrund ihres hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen, sondern auch durch ihren Kaliumreichtum vor oxidativem und nitrosativem Stress. Ein Anteil von 30-60 % Rohkost in der täglichen Ernährung ist zur Gesunderhaltung optimal und hochwirkungsvoll in der Prävention von Zivilisationserkrankungen. In der Ernährungspyramide aus dem Buch „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ stehen Gemüse, Obst, Kräuter und Gewürze an erster Stelle und sind für eine rohkostreiche Ernährung die bedeutsamsten Lebensmittel. Auch rohes Vollkorngetreide wie beispielsweise Frischkornschrot aus Weizen eignet sich für eine gesunde pflanzliche Ernährung, wie die folgenden wirklich spektakulären Ergebnisse einer Studie zeigen.

Weiterlesen

Kaffee und Tee: Trinken gegen den Krebs

Kaffee kann vor Brust- und Prostatakrebs schützen

Früher wurde Kaffee negativ mit Krebserkrankungen in Zusammenhang gebracht. Unzählige Untersuchungen dazu konnten allerdings keinen verstärkenden Einfluss von Kaffee auf die Entstehung unterschiedlicher Krebserkrankungen nachweisen. Im Gegenteil: Immer mehr Studien sprechen dafür, dass Kaffee sogar vor Krebs schützen kann. Denn der Genuss von Kaffee liefert wertvolle Antioxidantien. Weiterlesen

Mit pflanzlicher Kost und Eiweißfasten gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck – wichtigster Risikofaktor für vermeidbare Todesfälle

Weltweit waren im Jahr 2017 nur vier Risikofaktoren für mehr als die Hälfte aller Todesfälle verantwortlich. Bluthochdruck (10,4 Millionen) steht dabei seit Jahrzehnten unangefochten an der Spitze, gefolgt von Rauchen (7,1 Millionen), hohen Blutzuckerwerten (6,5 Millionen) und einem hohen Body-Mass-Index (BMI) (4,7 Millionen) (Collaborators GBDRF, 2018).

Diese Zahlen vermögen so manchen nicht zu erschrecken, der getreu dem Motto lebt: „Dann habe ich wenigstens mein Leben genossen.“ Allerdings sind dieselben Risikofaktoren – in derselben Reihenfolge – auch für die sogenannten DALYs (disability-adjusted life years) verantwortlich. Mit DALY werden nicht nur die Sterblichkeit, sondern auch die Beeinträchtigung des beschwerdefreien Lebens durch Behinderung und Krankheit erfasst und in einer Maßzahl summiert. Wir riskieren also nicht nur einen früheren Tod, sondern auch ein Lebensende, das von schwerer Krankheit geprägt ist. Weiterlesen

Was bringt die Menschheit und die Natur wirklich um?

Wie wir uns und unsere Umwelt kaputt machen

Die derzeitigen Ernährungssysteme bedrohen sowohl unsere Umwelt als auch die Gesundheit der Menschen. Ein Großteil der Menschen konsumiert eine minderwertige Ernährung, die zu Mikronährstoff-Mängeln sowie Fettleibigkeit und Erkrankungen wie Koronare Herzkrankheit, Schlaganfall und Diabetes führt. Eine ungesunde Ernährung stellt ein höheres Risiko dar als ungeschützter Geschlechtsverkehr, Alkohol, Drogen und Tabak zusammengenommen. Auf der anderen Seite haben über 800 Millionen Menschen auf der Erde zu wenig Essen. Für eine gesunde Ernährung der Weltbevölkerung muss die heutige Ernährung erheblich verändert werden.

Die Ernährung nimmt aber nicht nur Einfluss auf die Gesundheit, sondern auch in immensem Ausmaß auf die Umwelt. Weiterlesen