Ursachen unserer Zivilisationserkrankungen

Noch stärker als die genetischen Voraussetzungen hat unsere Lebensweise den entscheidenden Einfluss auf Gesundheit, Krankheit und Lebensdauer. Zu den wichtigsten Lebensstilfaktoren zählen bekanntermaßen die Ernährung, das Bewegungsverhalten und das Rauchen. Im Rahmen der Adventist Health Study ist es gelungen, den Einfluss dieser Faktoren auf die Lebenserwartung in Zahlen ausdrücken: Eine gesunde Lebensweise kann das Leben um mehr als 13 Jahre verlängern! Doch ist es die Mühe überhaupt wert? Steigt unsere Lebenserwartung aufgrund neuer medizinischer Erkenntnisse nicht sowieso stetig an?

Leben wir wirklich immer länger? – Das Trugbild der statistischen Lebenserwartung

Glaubt man den Medien, sind die Fortschritte bei der Lebenserwartung erheblich und wir leben viel länger als unsere Vorfahren. Überraschend dürfte in diesem Zusammenhang sein, dass im Jahr 1981 ein 65-jähriger Chinese, der eine sehr hohe Säuglings-sterblichkeit, Infektionen und Hungersnöte überlebt hat, in einem völlig unterentwickelten Gesundheitssystem mit einem Bruchteil des Kostenaufwandes fast die gleiche Restlebenserwartung erreichte wie ein Deutscher: Im Alter von 65 Jahren hatte er im Schnitt noch 12,44 Jahre zu leben, insgesamt also 77,44 Jahre (Zhang und Zhu, 1984), der 65-jährige Deutsche noch weitere 13,09 Lebensjahre, insgesamt also 78,09 Jahre (Statistisches Bundesamt, 2012) und somit lediglich ein paar Monate mehr.

Gesund alt werdenDass wir immer älter werden, ist vor allem korrekt in Bezug auf die Lebenserwartung bei der Geburt. Da lagen die Deutschen 1871-81 bei 35,58 (Männer) bzw. 38,45 Jahren (Frauen). Doch zur gleichen Zeit hatte ein 65-jähriger Deutscher, der die hohe Säuglings-sterblichkeit und Infektionserkrankungen überlebt hatte, eine Restlebenserwartung von 9,55 Jahren. Insgesamt wurde der Mann also im Schnitt 74,55 Jahre alt. Etwa 140 Jahre später, in den Jahren 2009-11, hatte der deutsche 65-jährige Mann eine Lebenserwartung von 82,48 Jahren. Ähnlich zeigt sich die Situation bei den Frauen: Eine 65-jährige Deutsche hatte 1871-81 eine Restlebenserwartung von 9,96 Jahren, also insgesamt 74,96 Jahre zu leben, 2009-11 waren es 85,68 Jahre (siehe Abb. 1; Statistisches Bundesamt, 2012). Zwischen 1871-81 und 2009-11 verlängerte sich die Lebenserwartung für einen 65-jährigen Mann also um lediglich 8 Jahre, für eine Frau um knapp 11 Jahre. Doch wie viele davon werden in häuslicher Pflege oder in Pflegeheimen verbracht?

Entwicklung der Lebenserwartung

Entwicklung der Lebenserwartung von Männern (M) und Frauen (W) zum Zeitpunkt der Geburt bzw. im Alter von 65 Jahren (Statistisches Bundesamt, 2012)

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter!

Teile diesen Beitrag...Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.