Prostatakrebs-Kompass

Prävention und komplementäre Therapie mit der richtigen Ernährungs- und Lebensweise
Buchcover_Prostatakrebs-Kompass_02-09-14_Web

Das neue Fachbuch von Dr. med. L.M. Jacob hat das Ziel, als Kompass zu dienen und einen Weg durch den Dschungel der verschie­densten Meinungen zur richtigen Ernährungs-und Lebensweise bei Prostatakrebs aufzuzeigen.

Ist es Zufall, dass überall in der Welt, wo die west­liche Ernährungs- und Lebensweise auftritt, nicht nur Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankun­gen, sondern auch Prostatavergrößerung und Prostatakrebs epide­mieartige Ausmaße annehmen? Was sind die wirklichen Ursachen? Was können wir gegen die Zivilisationskrankheit Prostatakrebs tun?

„Prostatakrebs-Kompass“ mit nahezu 1000 zitierten Studien erklärt die vielen Widersprüche in Ernährungsfragen und liefert ein mehr­dimensionales Gesamtbild. Es vereint die epidemiologisch und kli­nisch besten Konzepte zur Ernährungs- und Lebensweise bei Pros­tatakrebs in einem praxisnahen Aktionsplan.

Das Buch richtet sich gleichermaßen an Fachleute, die medizinisch oder ernährungswissenschaftlich tätig sind, wie an alle Männer, die sich wissenschaftlich fundiert über die Zusammenhänge und Ursachen von Prostataerkrankungen informieren und Verantwor­tung für ihre Gesundheit übernehmen möchten. Die Empfehlungen sind besonders wertvoll für Männer mit familiär erhöhtem Prosta­takrebsrisiko, für Männer mit Niedrigrisiko-Prostatakrebs, die sich für eine aktive Überwachung entschieden haben, sowie für Männer, die nach erfolgter Primärtherapie effektiv das Risiko für ein Rezidiv minimieren wollen.

Mit Geleitwort von Prof. Dr. med. Klippel

Mit „Prostatakrebs-Kompass“ hat Dr. med. L. M. Jacob ein hoch­aktuelles, wissenschaftlich fundiertes Buch verfasst, das wichtige, bisher eher weniger bekannte „Wahrheiten“ über das Prostatakar­zinom einer breiten Öffentlichkeit mitteilt und das nicht nur an Ärzte gerichtet ist, sondern auch und gerade an den Prostatakrebs- Patienten. Das vorliegende Buch von Dr. Jacob setzt nicht nur einen neuen Maßstab in der verständlichen Vermittlung aktueller wissen­schaftlicher Erkenntnisse, sondern auch in der lebens-praktischen Umsetzung wertvoller Ratschläge für Betroffene. Ein neues „Stan­dardwerk“, dessen hoher Anspruch voll und ganz erfüllt wird.

 

Aus dem Inhalt:

  • Erst wächst das Bauchfett, dann die Prostata, schließlich oft der Prostatakrebs – Zufall oder Kausalität?
  • Welche Rolle spielen Insulin und IGF-1 bei Prostatakrebs, wie senkt man sie?
  • Gutartige Prostatavergrößerung und Prostatitis – harmlos oder Risikofaktor?
  • Welche Ernährungs- und Lebensweise schafft den Nährboden, welche hemmt das Wachstum von Krebs?
  • Welche Lebensmittel sollte man bei Prostatakrebs essen, welche meiden?
  • Was ist das Gesundheitsgeheimnis der mediterranen und asiatischen Küche?
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel nützen, welche schaden?
  • Welche Rolle spielen Kanzerogene, Androgene und Östrogene?
  • Wie beugt man effektiv Knochenmetastasen vor?
  • DNA-Zytometrie als wertvolle Entscheidungshilfe
  • Psychoonkologie: Je schlechter die Prognose, desto wichtiger die Seele

» kostenlose Leseprobe (PDF)

 

„Prostatakrebs-Kompass – Prävention und komplementäre Therapie mit der richtigen Ernährungs- und Lebensweise“ von Dr. med. L.M. Jacob (1. Auflage, gebundene Ausgabe: 352 Seiten, fast 1000 zitierte Studien, inklusive Dr. Jacobs Ernährungsplan, 19,90 Euro, ISBN 978-3-9816122-9-5)

Bestellungen über den Buchhandel oder Amazon

 

Teile diesen Beitrag...Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

2 Gedanken zu “Prostatakrebs-Kompass

  1. Hallo Dschonnie,
    vielen Dank für die Rückmeldung.
    Gerade die Untermauerung von Aussagen durch zahlreiche Studien spricht in unseren Augen für die Qualität dieser Aussagen. Denn durch diese Transparenz kann jeder selbst die Studien überprüfen und sich von der Wahrheit der gemachten Aussagen überzeugen. Und die Evidenz spricht klar dafür, dass ein Müsli mit Sojajoghurt (und ohne Zucker) gesünder ist als ein Müsli mit Kuhmilchjoghurt.

  2. Huch, bin ich der erste hier? Woher rührt folgender Widerspruch? Dr. Jacob gibt ausführliche Empfehlungen unter Zuhilfenahme von 1000 Studien, ein honoriger Professor einer honorigen Universität lehnt das glattweg ab. Beides zusammen, die klare Empfehlung und der klare Verriss derselben, kann ja wohl nicht stimmen! Hier die Prof-Stellungnahme als Kopie, lediglich die Namen sind ge-X-t.
    ——————-
    Sehr geehrter Herr XXXXXX ,
    ich kann mich der Empfehlung von Frau XXXXX nur anschließen.
    Für die Empfehlungen von Herrn Dr. Jacob gibt es keine vernünftige und nachvollziehbare Grundlage.
    Ihr Joghurtmüsli dürfen Sie weiter mit Genuß essen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr XXXXXX XXXXXXXXXXX
    ——————–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *