VegMed-Kongress – Wissenschaftlicher Kongress Vegetarische Ernährung und Medizin

Vom 22. bis 24. April 2016 fand in Berlin zum vierten Mal der VegMed-Kongress mit über 600 Teilnehmern aus medizinischen Fachkreisen statt. Neu war in diesem Jahr der Publikumstag „Open VegMed“ am 24. April, an dem auch der Öffentlichkeit die wichtigsten Erkenntnisse zum Thema vegetarisch-vegane Ernährung präsentiert wurden. An diesem Publikumstag hielt auch Dr. med. Ludwig Manfred Jacob einen Vortrag mit dem Thema „Veggie Industrie in der Verantwortung für Mensch und Umwelt“.

Lesen Sie hier eine kurze Übersicht zum Inhalt dieses Vortrags:

 

Veggie Industrie in der Verantwortung für Mensch und Umwelt

Dr. med. Ludwig Manfred Jacob

„Dass Veggie boomt ist auch den Konzernen nicht entgangen. Die neue Nestlé-Studie zeigt die großen Ernährungstrends der kommenden Jahrzehnte. Die großen Lebensmittelkonzerne werden immer mehr auf „nachhaltig, ethisch, bio, vegan, vegetarisch, gesund, regional und am besten noch exotisch und preiswert“ setzen werden – einfach weil eine Mehrheit der Kunden es so will und es Gewinne bringt. Dabei soll alles gesund und ganz schnell zuzubereiten sein, denn die Rolle von Fertignahrungsmitteln steigt weiter an.

Für die Zukunft der Menschheit setzt die Gates-Stiftung als weltgrößte Charity auf salzreduzierten, pflanzlichen Fleischersatz und liegt damit ganz im Trend der WHO-Empfehlungen. Auch die U.N. geht davon aus, dass die Menschheit zukünftig nur mit einer pflanzenbasierten Ernährung überleben kann. Der Veggie Industrie kommt also eine sehr große Verantwortung zu, durch ihre Produkte nicht nur die Erde zu retten und den Gaumen der Verbraucher zufriedenzustellen, sondern auch noch deren Gesundheit zu erhalten – denn das wird in einer immer älter werdenden Gesellschaft das allerkostbarste Gut. Die klaren Fakten gelangen immer mehr ins Bewusstsein der Menschen. All you can eat buffets, Geiz und Gier sind weder geil noch gesund, sondern bei immer mehr intelligenten Menschen einfach „out“.

Doch wie wird aus dem „Veggie-Hype“ eine dauerhafte Massenbewegung, die für die Rettung unseres Überlebens auf der Erde so wichtig ist? Schaut man sich vegane Regale im Supermarkt an, erwecken diese nicht selten den Eindruck, dass der Kunde ernährungswissenschaftlich nur vom Regen in die Traufe kommt. Natürlich suchen Kunden nach Fleischersatzprodukten, doch sie erwarten mit Recht auch, dass diese gesünder sind als Fleischwaren.

Wirklich nachhaltig wird der Boom, wenn er nicht nur schmeckt, Unternehmer, Tiere und die Umwelt gut leben lässt, sondern auch den Kunden dauerhaft gesund hält. Die starke Zunahme von Lebensmittel-Unverträglichkeiten bietet kleinen Unternehmen interessante Nischen, individualisierte Produkte zu entwickeln und anzubieten. Der Arzt, Erfinder und Unternehmer Dr. med. Ludwig Manfred Jacob zeigt pragmatische Prinzipien von gesunden pflanzlichen Lebensmitteln und Fertignahrungsmitteln, die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen.“

Spontanen großen Applaus gab es für die Anmerkung, dass allgemein mit „5 am Tag“ zwar ein entsprechender Verzehr von Obst und Gemüse empfohlen wird, dass jedoch durch unsere Steuergelder eher 5 Portionen Fleisch und Milch am Tag subventioniert werden.

 

Der VegMed-Kongress fuhr in diesem Jahr neben nationaler auch mit internationaler Fachkompetenz auf:

Prof. Dr. Claus Leitzmann hat an der Universität Gießen den Fachbereich Ernährungswissenschaften gegründet. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Mitbegründer des Instituts für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE) in Gießen. Seit den 80er-Jahren ist er der Initiator und Pionier der vegetarischen Vollwert-Ernährung. In seinem Vortrag auf der VegMed standen die Sekundären Pflanzenstoffe im Mittelpunkt.

Prof. Dr. Andreas Michalsen ist Chefarzt der Abteilung für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus in Berlin. Er war als Wissenschaftlicher Leiter mit an der Organisation des VegMed-Kongresses beteiligt. Sein Vortrag zeigte die Perspektiven einer vegetarischen Ernährungsweise in der Medizin auf.

Prof. Dr. Gary Fraser ist Principal Investigator der Adventist Health Study 2. Im Rahmen dieser Langzeitstudie werden die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Brust-, Darm- und Prostatakrebsrisiko und -mortalität an 96.000 Adventisten in den USA und Kanada untersucht. Auf dem Fachkongress präsentierte Prof. Fraser neueste Forschungsergebnisse. Er erläuterte dabei unter anderem, dass es für die Gesundheit nicht nur wichtig ist, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, sondern dass es auch wichtig ist, eine solche Ernährungsform auf gesunde Art und Weise umzusetzen.

Dr. Michael Greger ist Arzt und Autor sowie international anerkannter Referent im Bereich Ernährung. In seinem Vortrag auf der VegMed präsentierte Dr. Greger auf kurzweilige Weise die Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung in Bezug auf die häufigsten Todesursachen in Deutschland, die teilweise bereits innerhalb von zwei Wochen zu sehen waren.

Prof. Dr. Timothy Key arbeitet derzeit überwiegend für die bekannte EPIC (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition)-Studie. Er ist Principal Investigator der 60.000 Teilnehmer umfassenden Oxford Kohorte der EPIC-Studie. Prof. Key zeigte in seinem Vortrag Ergebnisse der EPIC-Studie, die die gesundheitlich positiven Effekte einer vegetarischen und veganen Ernährungsweise untermauern, u.a. bzgl. verschiedener Krebsarten, der Divertikelkrankheit und dem grauen Star.

Prof. Dr. Neal Barnard ist außerordentlicher Professor für Medizin an der George Washington University in Washington DC und Präsident des Ärztekomitees für Verantwortungsvolle Medizin (Physicians Committee for Responsible Medicine, PCRM). In zwei beeindruckenden Vorträgen erläuterte er die Vorteile einer rein pflanzlichen, vollwertigen und fettarmen Ernährungsweise im Hinblick auf die Alzheimer-Prävention sowie auf Diabetes mellitus Typ 2. Barnard hat mehrere beeindruckende Interventionsstudien mit pflanzenbasierter Ernährung bei Diabetes Typ 2 und Übergewicht durchgeführt.

Prof. Dr. Mark Messina ist außerordentlicher Professor an der Loma Linda University in Kalifornien und Geschäftsführer des Soy Nutrition Institute. Prof. Messina untersucht die gesundheitlichen Auswirkungen von Soja-Lebensmitteln und Soja-Isoflavonen auf die Gesundheit. Auf dem Kongress präsentierte er wichtige Daten zum Einfluss von Soja-Lebensmitteln auf die Entwicklung von Brustkrebs sowie auf die Prognose von Brustkrebspatientinnen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihr Kommentar erscheint nach Freigabe durch die Redaktion.